Erfurt mit Kind und Kegel

Unser Ferien-Tipp

Kennt ihr Gundi und Fennek? Nein, das sind nicht die Namen von Popstars oder Käsesorten. Gundis und Fenneks sind Tiere und leben irgendwo in der Wüste. Die possierlichen Wesen haben ihr Zuhause aber auch im Erfurter Zoo. Und nicht nur sie! Ferienzeit ist Zeit Neues zu entdecken oder Altes wiederzuentdecken. Also auf in den Zoo nach Erfurt!

Habt ihr schon mal neben einem Berberaffen auf der Bank gesessen? Oder ein Elefantenbaby gesehen? Wann habt ihr das letzte Mal eine Zwergziege gestreichelt? Im Erfurter Zoopark könnt ihr in 21 Erlebniswelten Nashörner, Giraffen, Löwen und viele mehr beobachten und bestaunen. Hier leben fast 900 Tiere. Ihr könnt mehr als 60 verschiedene Säugetierarten, mehr als 20 Vogelarten, verschiedenste Reptilien, Amphibien, Fische und Landwirbellose kennenlernen. Übrigens gibt es eine Kaninchenrasse, die „Thüringer“ heißt. Na, da sollte sich doch auch irgendwo der Rasselbock finden lassen.  

Natürlich dürft ihr Erfurt nicht verlassen, ohne die Innenstadt zu durchqueren. Einmal die 70 Stufen zum Domberg hinauf, den Blick die Fassade entlang in den Himmel klettern lassen und Ruhe spüren, wenn ihr durch die schwere Tür den Dom betretet. Lasst euch durch die kleinen Gassen treiben. Dabei fällt euch vielleicht auf, dass viele Häuser ihren eigenen Namen haben. Meist ist dieser besonders auffällig in Form von Schmuckelementen gestaltet wie mit einem goldenen Löwen oder einer güldenen Krone. Einer der schönsten Plätze der Stadt ist der Fischmarkt. Hier trifft Mittelalter auf Gründerzeit und Neue Sachlichkeit. Restaurants haben Tische und Stühle vor die Türen gestellt und laden ein zu bleiben. Immer wieder machen hier Straßenmusiker Rast, packen ihre Instrumente aus und füllen den Platz mit Musik. Bei aller Lebendigkeit erlebt ihr hier nie Hektik oder Stress. Auf der Krämerbrücke – Lieblingsort von vielen, die in Erfurt waren – ist das Krämerhandwerk wirklich noch lebendig. Handwerker und Krämer bieten in kleinen Läden ihre Ware feil: Holzschnitzer, Töpfer, Goldschmiede, Weinhändler und viel mehr. Eine Waffel mit ein oder zwei Kugeln vom Eiskrämer und am Fluss sitzen, ist genauso ein Muss wie ein Foto von Dom, Fischmarkt und Krämerbrücke.  

Wie kommt ihr nach Erfurt?

Am besten mit der Bahn, da Erfurt ein zentraler Knotenpunkt ist. In den Zoopark gelangt ihr vom Hauptbahnhof bequem mit der Straßenbahn. Wenn ihr mit dem Auto anreist, parkt ihr direkt gegenüber dem Zooeingang. Für den Ausflug in die Innenstadt, kann das Auto dort verweilen und in die Straßenbahn gestiegen werden.  

Ihr seid unterwegs mit der ganzen Familie?

Der Erfurter Zoo ist immer einen Ausflug wert. Nicht nur die Tiere, sondern auch verschiedene Spielplätze halten die Kinder bei Laune. Geöffnet hat der Zoo im Sommer von 9.00 bis 18.00 Uhr. Das Ticket erwerbt ihr direkt am Zoopark. 

Ein Stadtspaziergang mit den Kleinen?

Damit es für die Kinder nicht langweilig wird, lasst sie doch eine Stadtrallye machen. Mit einem Stadtplan und kniffligen Fragen geht’s auf Rätseltour. Infos zur Rallye gibt es bei der Erfurt Tourist Information nahe dem Fischmarkt. Noch mehr Rätselspaß gibt es in der digitalen Erlebniswelt 360Grad Thüringen Digital Entdecken. Die gibt es direkt am Bahnhof. Außerdem entdecken die Kids in der Stadt allerlei KIKA-Figuren. Bernd das Brot reicht euch gern die Hand, neben dem Sandmann könnt ihr in den Himmel schauen oder ihr stupst Maus und Elefant an der Nase. Langeweile kommt garantiert nicht auf.  

Titelbild: ©ETMG