Goldflitter in der Schwarza

Unser Ferien-Tipp

Gummistiefel oder Badeschuhe, eine Waschpfanne, eine kleine Schaufel und eine große Portion Konzentration: Das ist das Equipment, um für das Abenteuer ausgerüstet zu sein.

Dabei ist dies keinesfalls ein neuerer Trend. Schon seit Jahrhunderten suchen im Schwarzatal Menschen dieses Gut. Vermutlich haben schon die Kelten den Weg in den Thüringer Wald auf sich genommen, um das auf der ganzen Welt bekannte, wertvolle Edelmetall zu finden. Doch wo ist es versteckt? Einen ersten Hinweis geben die handfesten Abenteurerzutaten. Wie ihr richtig geschlossen habt: Nass zu werden, gilt als sehr wahrscheinlich. Die Gummistiefel und Schuhe werden euch nicht davon befreien, aber sie geben Halt auf nass-rutschigem Untergrund. Wir nähern uns der Auflösung. Der Hauptschauplatz unseres jahrhundertealten Abenteuers ist die Suche nach Gold genau in der Schwarza. Das ist der Fluss, der sich durch das gleichnamige Tal schlängelt. Mit seinem schwarzbraunen Bodengrund beherbergt er einen großen Schatz, der in viele kleine Stückchen, Körnchen und Flitter zerteilt ist. Mit dem sagenhaft-riesigen Rheingold aus der Nibelungensage kann er bestimmt mithalten! Allerdings wurde das Schwarzagold über Jahrhunderte an viele Menschen verteilt, denn die Schwarza wäscht es seit Jahrtausenden aus den Gesteinsschichten aus. Als Geheimtipp ist ihr Goldreichtum unter Laien und Experten schon lange bekannt. Eure Konzentration wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit belohnt.

Lernt bei einem Goldwaschkurs in Sitzendorf die Feinheiten, Tipps und Tricks des Goldwaschens von einem erfahrenen Goldwäscher kennen! Dazu gibt es die Suche nach Spuren von vergangenen Goldsuchen, Anekdoten und Wissenswertes über die lange Tradition der Goldwäsche in der Region. Manch einer kehrte nach diesem Kurs immer wieder an die Schwarza zurück und suchte nach dem großen Goldglück.

Ihr seid neugierig auf:

das rasche Erlernen der Fertigkeit Gold zu waschen, kühlendes Nass und kurzweilige Geschichten rund um das Schwarzagold? 

Ihr sucht:

einen Goldwaschkurs an der Luft und am frischen Wasser? In der Zeit von Mai bis September geht der fachkundige Goldschmied und Goldwäscher Christian Kreibich mit Interessierten für ca. vier Stunden auf die Suche nach dem wertvollen Edelmetall. Alles, was ihr findet, gehört euch! Termine können telefonisch unter 03643/404860 vereinbart werden oder finden sich im Veranstaltungskalender der Gemeinde Sitzendorf. Bringt euch ein Picknick mit. In Sitzendorf gibt es jedoch auch Möglichkeiten, Essen zu gehen.

Ihr seid:

mit dem ÖPNV unterwegs? Mit der Bahn seid ihr von Erfurt in ca. einer Stunde und 15 Minuten im kleinen Sitzendorf. Die Ankunftshaltestelle ist Sitzendorf-Unterweißbach. Mit dem Bus oder zu Fuß geht es zum ca. 1,2 km entfernten Treffpunkt am Bauernmuseum. Die Anfahrt mit dem Auto findet sich auf der Homepage des Goldschmieds Christian Kreibich.

Titelbild: ©Dörthe Hagenguth