Eine Radtour für die ganze Familie

Unser Ferien-Tipp

Im Park an der Ilm startet der Tourentipp. Der Park gehört zu Weimar wie Klassik und Bauhaus. Vormittags, wenn die Stadt noch nicht ganz ausgeschlafen hat, kann es sein, dass ihr den Park fast für euch allein habt. Nicht nur die Ilm und die Brücken über den Fluss, auch die verschiedenen Gärten wie der am Goethe Gartenhaus, Skulpturen und Denkmäler, gärtnerische Spielereien wie die Sphinxgrotte oder die Efeuranken am Tempelherrenhaus geben dem Park seinen eigenen Charme und unverwechselbaren Charakter.

Von hier aus sind es mit dem Rad nur wenige Minuten stadtauswärts bis zum Schloss Belvedere. Fahrt nicht vorbei, denn hier laden euch Schloss und Schlosspark zum Schlendern und Flanieren ein. In der Orangerie liegt ein Hauch von Süden in der Luft. Es duftet nach Orangen und Zitronen. An den Feigen und Granatapfelbäumen warten die Früchte in der Sonne darauf reif zu werden. Im Schlosspark wimmeln bunt die Blumen in liebevoll arrangierten Rabatten. Rosenduft lockt euch ins blühende Rosenberceau.  

Weiter geht es in Richtung Süden, vorbei an blühenden Wiesen und kleinen Gärten. Auf den Feldern künden Strohballen das Ende der Ernte an. In den Wäldern riecht es nach dem Regen nach Steinpilzen und Maronen. In jedem der kleinen Dörfer auf dieser Tour gibt es eine Perle zu entdecken. In Vollersroda streiten die behäbige Dorfkirche und die Linde an ihrer Seite darum, wessen Spitze dem Himmel näher ist. Diese Dorfkirche ist eine der vielen, die Lyonel Feininger aus Weimar ins idyllische Ilmtal lockten. Sie malte er zwischen 1912 und 1936 insgesamt viermal. Euer nächster Stopp ist Buchfahrt. An der Wassermühle solltet ihr eine Rast einlegen, am besten mit einem Softeis in der Hand und den Füßen in der kühlen Ilm.  

Das Summen der Bienen und Insekten gehört ebenso zum Sommer wie ein leckeres Eis. Im Deutschen Bienenmuseum in Oberweimar könnt ihr das Reich der Bienen entdecken und natürlich auch vom Honig naschen. Lasst euch die Fotoausstellung über die Vielfalt der Insekten im heimischen Garten nicht entgehen. So nah kommt ihr Bienen, Wespen und Co nie wieder gefahrlos. Bienenstich gibt’s trotzdem: als Kuchen, frisch gebacken gleich im Museumscafé.  

Zurück in Weimar erwartet euch in diesem Sommer auf dem Goetheplatz eine besondere Attraktion: 81 m hoch überragt der City Skyliner unübersehbar die Stadt. Eine kurze Fahrt mit dem Lift und ihr habt auf 72 m Höhe einen spektakulären Blick über Weimar und das Umland. Und wenn ihr gen Süden schaut, könnt ihr von oben aus nochmal auf eure Tagestour zurückblicken. 

Ihr sucht:

Familie, Kultur, Natur, Fahrradtour und mal was Neues. Radelt unseren Tipp ab. Es ist von allem etwas für Groß und Klein dabei. Die Fahrradtour ist knapp 25 km lang. Es gibt entlang der Strecke immer wieder Grund anzuhalten. Mal ist es eine Aussicht über das Land, mal ist es eine Sehenswürdigkeit oder du machst einfach eine kleine Pause zum Verschnaufen. 

Bereitet euren Besuch vor:

Ihr seid nicht aus Weimar? Ihr könnt bequem mit der Bahn nach Weimar reisen und dort losradeln. Wenn ihr die Dorfkirchen besuchen möchtet, dann erkundigt euch vorab, ob sie geöffnet sind. Ansonsten ist es notwendig, dass ihr für den City Skyliner ein Ticket erwerbt. Das könnt ihr online oder in der Tourist-Information Weimar buchen. 

Titelbild: ©Alexander Burzik, Klassik Stiftung Weimar