MAKE WALLS TALK!

Genius Loci Weimar

Der Name spricht hier Bände. Das internationale Festival für audiovisuelle Projektionen GENIUS LOCI WEIMAR startete im Jahr 2012 im Rahmen der Initiative Weimarer Sommer.

In der Stadt der Dichter, Musiker und Denker sowie dem Gründungsort des Bauhauses fand es seitdem ein kreatives Zuhause und überrascht mit außergewöhnlichen Lichtprojektionen oder Neuinterpretationen des Weimarer Kulturerbes.

Genius Loci Weimar ist ein jährlich stattfindendes Festival für ortsspezifisch entwickelte audiovisuelle Kunst, insbesondere Fassaden-, Raum- und Objektprojektionen. Das Festival verbindet den historischen Geist Weimars und die zeitgenössische Technik des Videomappings, eine Projektionstechnik, welche das Objekt in die Bildgestaltung miteinbezieht und so unbewegten Objekten vielschichtige Dimensionen verleiht und audiovisuelle Erzählungen erschafft.


Durch den international ausgeschriebenen Wettbewerb bietet das Genius Loci Weimar Festival eine Bestandsaufnahme aktueller Videomapping-Produktionen weltweit. Als Treffpunkt der internationalen Videomapping-Szene lockt das Festival Kulturinteressierte und Fachpublikum aus den Bereichen Architektur, Medienkunst, Design, Performing Arts und Bildende Künste nach Weimar. Mit inzwischen fast 50.000 Besuchern zählt das Festival zu den Weimarer Veranstaltungshighlights.

In seiner 9. Edition widmet sich Genius Loci Weimar den ebenso großen wie gegensätzlichen nationalen Jahresthemen 2020: Einerseits feiert Deutschland mit dem 'Jahr der Musik' große Komponisten und Werke der Hochkultur. Genauso gedenkt man aber auch der Ereignisse rund um die 'Stunde Null' vor 75 Jahren – dem totalen Zusammenbruch am Ende des Dritten Reiches.

Auch in Thüringen sind diese Jahrestage und Jubiläen unmittelbar mit der regionalen Geschichte verbunden: Musikland 2020, 75 Jahre Buchenwald-Befreiung und 100 Jahre Thüringen. Dieser Spur folgt die diesjährige Festivalstrecke mit Kulturstätten wie dem Goethe- und Schillerarchiv aber auch dem Marstall mit seinen ehemaligen GestapoKellern, und damit den großen Zeiten und Unzeiten deutscher Kultur und Geschichte sowie der Altenburg, der Lebens- und Wirkungsstätte von Franz Liszt.

Titelbild: ©Thomas Müller, weimar GmbH


Weitere Informationen zur Veranstaltung und Tickets finden Sie hier: