Ein „SpongeBob“ im Wald

Unser Ferien-Tipp

Um Moore ranken sich schauerliche und verwunschene Geschichten und Legenden. Als Übergangszone zwischen festem Land und Wasser sind sie eine fantasieanregende Zwischenwelt wie der Übergang von Tag zu Nacht. Dabei sind Moore alles andere als gruselig.

Sie nehmen unter allen Land- und Wasser-Lebensräumen eine besondere Stellung ein, denn sie produzieren mehr lebenswichtige Stoffe als sie verbrauchen. Der berühmte Naturforscher und Entdecker Alexander von Humboldt verglich sie sogar mit Schwämmen – im Englischen sponge genannt, weil sie so große Mengen Wasser und Kohlenstoff speichern können.  

Das wiederum kommt auch uns Menschen und der Umwelt zugute. Auf dem Pöllnitzer Erlebnispfad, der querfeldein über das Moor verläuft, kannst du mit deiner Familie dem Lebensraum Moor ganz nah kommen. Lehrreiche Tafeln laden zum Staunen, Erkunden und Mitmachen ein. Sitzgelegenheiten bieten Platz zum Verweilen. Auf dem neun Meter hohen Aussichtturm kann der Blick über Zwergstrauchheiden und Nadelmischwälder gleiten oder in die Ferne schweifen. Und wenn du still bist, dann vernimmst du vielleicht ein leises Fliie-höö und entdeckt den scheuen Schwarzstorch beim Anflug an sein Nest. Die kleine Heidelerche ist im Pöllwitzer Wald ebenso zuhause. Ihr Ruf klingt in etwa so: li, li-li-lililiLÍlülü … ÍÍ-lü ÍÍ-lü ÍÍ-lü-ÍÍlu-ÍÍluÍÍlu oder TLUii-TLUii. Kannst du sie hören? Vielleicht hast du Glück.  

Jedenfalls macht Draußen-Sein bestimmt hungrig. Nach Rückkehr zum Auto gibt es im rund 3km entfernten Zeulenrodaer Ortsteil Niederböhmersdorf die Möglichkeit einzukehren. Am Sonntag öffnet in der alten Turmschule ein kleines Café seine Türen. Bei selbstgebackenen Torten und Kuchen lässt sich der Ausflugstag entspannt ausklingen. 

Ihr seid neugierig auf:

den bedeutenden Lebensraum Moor im Thüringer Vogtland?  

Ihr sucht:

ein Mikroabenteuer mit einer moderaten Länge von 5 km und anschließender Möglichkeit, den Tag bei Kaffee und Kuchen zu beenden? 

Ihr seid:

mit dem Auto unterwegs? Die Anreise erfolgt bis zum Parkplatz Pöllnitzer Wald in Neuärgerniß. Von dort sind es zu Fuß noch gut 2km bis zum Moorerlebnispfad. Eine Anreise ist auch über Pöllnitz möglich. 

Titelbild: ©Marcus Dassler, Tourismusverband Vogtland e.V.