Unsere Natur

Wir könnten hier von vielfältiger Natur und atemberaubender Schönheit erzählen, ins Schwärmen über die Parks und Gärten geraten oder von Urwäldern, Weinbergen und mediterraner Vegetation reden. Die facettenreichen Aktivitäten von Radfahren, Wandern, Kanufahren über Klettern aufzählen, für die Thüringen die idealen Rahmenbedingungen bietet. Oder aber ihr lest selbst, wie schön es in Thüringen ist. Das ist es nämlich wirklich – auch ganz ohne Superlative und Übertreibungen.

Nationalpark Hainich

Den Urwald vor der Haustür

Wenn man Urwald hört, denkt man automatisch an ferne Länder und sieht sich entlang des Amazonas durch das Dickicht kämpfen. Urwälder gibt es allerdings überall, auch in Europa, sogar hier in Thüringen. Bitte festes Schuhwerk anziehen und auf in den Nationalpark Hainich.
Feninger-Radweg in Oettern
Feininger-Radweg um Weimar

On the road again

Wusstet ihr, dass ihr das Bauhaus auch fernab der Wirkungsstätten oder Museen erleben könnt? Das geht sogar sehr aktiv, draußen im Grünen. Ein Bauhaus-Meister verband die Kunst mit der Natur und nutzte ebendiese als Inspiration und Outdoor-Studio. Lyonel Feininger, von Gropius ans Bauhaus berufen, schwang sich seinerzeit aufs Rad und erkundete das Weimarer Umland.
Auf dem Wasser im Thüringer Wald

Das Boot im Rucksack

Rafting klingt nach Abenteuerurlaub in Schweden. Doch so hoch in den Norden musste ich nicht reisen, um mich am Wasserwandern zu versuchen. Packrafting heißt die neue Trendsportart. Anfangs war ich skeptisch gegenüber der Idee meiner Freundin. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und gewonnen habe ich so einiges an Eindrücken.
Saalfelder Feengrotten

Märchen aus der Anderswelt

Glaubt ihr, dass die Zeiten, in denen das Wünschen noch geholfen hat, längst vergangen sind? Falsch gedacht – denn tief in einem Thüringer Berg gibt es sie noch: die magischen Wesen, die all jene, die es wollen, mit auf eine Reise in die Welt der wahr gewordenen Träume nehmen.
Gießübler Schweiz
Auf Umwegen zum Rennsteig

Die Leitern rauf und runter

Für die meisten Wanderer beginnt der Rennsteig in Hörschel bei Eisenach und endet in Blankenstein an der Saale. Entlang der Strecke ist das sogenannte „Mareile“ – ein großes, weißes R – ein ebenso charakteristischer wie unverkennbarer Begleiter. Er ist ein Garant für das sichere Navigieren auf Deutschlands ältestem und beliebtestem Fernwanderweg. Dass es sich jedoch wirklich lohnen kann, vom gut markierten Rennsteig abzukommen, davon handelt die Geschichte seiner insgesamt 44 „Rennsteig-Leitern“.
Land der Tausend Teiche im Thüringer Wald
Abenteuer im Thüringer Wald

Ziegenlippe und Knoblauchkröte

Ob der schmackhafte Speisepilz in Farbe, Form oder Beschaffenheit irgendwie an das Maul einer Ziege erinnert, ist natürlich nicht mit letzter Sicherheit zu sagen. Die Ziegenlippe ist aber auf jeden Fall zu Recht sehr beliebt bei Pilzsammlern. Drückt man den Schwamm leicht ein, verfärbt er sich wie auch bei der Marone blau. Für diese Farbreaktion ist der Sauerstoff aus der Luft verantwortlich. Sie ist geheimnisvoll, die Welt der Pilze, und hat jede Menge spannende Details auf Lager.
Sommerfrisches Schwarzatal

Abkühlung für die ganze Familie

Fernab der sommerlich aufgeheizten Großstadthektik scheinen die Uhren im Schwarzatal ein bisschen langsamer zu ticken. Ein stiller Zauber liegt über der märchenhaften Landschaft im Thüringer Wald, die durch den goldreichsten Fluss Deutschlands, die Schwarza, geprägt ist.
Die perfekte Verbindung von Garten und Bier

Das Glück liegt in Weißensee

„Zwei Bier und ein Mord!“, rufe ich aus, als wir das Ortsschild mit der Aufschrift „Weißensee“ passieren. „Was?“ Clara, die unseren Wagen steuert, bremst spontan. „Na, Weißensee!“ rufe ich aufgeregt.
Pssst… er schläft noch

Der schlafende Kaiser im Kyffhäuser

Besser ihn noch nicht zu wecken, steht man doch auf dem Berg, in dem er der Sage nach schlafen soll. Seit vielen hundert Jahren. Wer wäre da kein Morgenmuffel…
Erholung in und um Jena

Willkommen im Paradies

Viel Grün, kurze Wege und buntes Studentenleben. Kultur, Restaurants und eine erholsame Umgebung mit traumhaften Rad- und Wanderwegen. Eingebettet in eine südländisch anmutende Landschaft mit nahegelegenen Burgen und Schlösser. Willkommen im Paradies – willkommen in Jena.
Kanutour auf der Werra
Kanufahrt auf der Werra

Duett auf dem Wasser

„Hey, pass doch auf!“, pflaume ich Jannik an. Genervt ducke ich mich unter den tief ins Wasser hängenden Ästen hindurch, als unser Kanu gefühlt zum hundertsten Mal vom Kurs abkommt und eine Wende macht. Zum Glück hat uns Andreas vom Kanuverleih bei der Einweisung erklärt: „Der, der hinten sitzt, hat die Hosen an und sagt, wo‘s lang geht.“ Und: „Derjenige ist aber auch immer verantwortlich, wenn etwas schiefgeht.“ Also für mich wäre die Schuldfrage eindeutig geklärt. Das sieht Jannik, mein Mann, natürlich ganz anders.
Panorama eines blühenden Beetes im Egapark
Unterwegs mit Thuringia.MyCulture.

Erfurt ganz unverblümt

Die thüringische Landeshauptstadt Erfurt ist bekannt für seine jahrhundertealte Gartenbautradition. Der Thüringer Gartenbaupionier Christian Reichart setzte im 18. Jahrhundert den Grundstein, dann gibt es die großen Erfurter Gartenbaudynastien wie Blumenschmidt, Haage und Chrestensen sowie typisch thüringische Pflanzen- und Blumensorten. Erfurts Erfolg als Gartenbaustadt hat an vielen Orten Spuren hinterlassen. Seit etwas mehr als 10 Jahren bin ich Erfurter – aber wie es manchmal so ist: „Der Schuster hat die schlechtesten Leisten“ und deswegen kann auch ich einiges über meine Lieblingsstadt lernen. Mit dem Thüringer Kulturreiseführer „Thuringia.MyCulture.“ starte ich den Rundgang mit der Erlebnistour „Blumenstadt Erfurt“.
Radfahren im Eichsfeld

Abenteuer Kanonenbahn-Radweg

Hier gibt’s statt Bratwurst den Eichsfelder Feldgieker. Wie es zu diesem Namen kam? Na, weil die Wurst beim Trocknen „aufs Feld naus giekte“. Und diese Felder scheinen endlos zu sein. Ohmgebirge, Dün, der Lauf von Werra und Unstrut bieten wunderbare Fotomotive. Die Wanderwege führen durch malerische Dörfchen, wo Traditionen bis heute gelebt werden. Wandern ist nicht so euer Ding? Dann eben per Rad in Kanonengeschwindigkeit.
Abendstimmung am Thüringer Meer
Das Zeulenrodaer Meer

Von Seesternen und Bergmännern

Es treibt ein Boot in der Ferne. Es treibt gen Sonnenaufgang. Es treibt und die Luft ist erfüllt von Morgenstimmung und … Musik. Es sind Proben auf der Seestern-Panorama-Bühne. Die Vorbereitungen für die Sommersaison. Im kleinen Dörfchen Stelzendorf erwachen die ersten Einwohner.
Städteketteradweg in Jena Paradies
Sommer an der Saale

Eine Radtour mit Unterbrechungen

Immer wieder schweift der Blick zu Burgen und Burgruinen, die auf den Hügeln thronen und die schon Goethe inspirierten. Ob Schlösser oder Kirchen bis hin zu Attraktionen für Familien wie Märchenwald, Kletterwald, Feengrotten oder auch eine Rundfahrt auf dem Thüringer Meer – der Saaleradweg verführt zu einer längeren Pause an mancher Etappe.
Rosenhecken, Spargelbeet und Freiluftlabor

Goethe im Gartenfieber

Seine Liebe zur Natur beschert der Nachwelt einen riesigen Fundus von Gedichten und Betrachtungen. Was Johann Wolfgang von Goethe beschreibt, liegt buchstäblich vor seiner Haustür – allzu oft findet er die Inspiration in seinen Gärten und dem Park an der Ilm. In den fünf Jahrzehnten seiner Weimarer Zeit war der Dichter immer wieder mit Natur, Botanik und Gartenbau beschäftigt.